Fahr mich – ich bin ein Roller

Mich kennt man schon seit Jahrzehnten. Einst war ich unter dem Namen Vespa sehr beliebt. Heute habe ich verschiedene Namen und ich bin auch mit der Zeit mitgegangen. Meine Stärken sind die stufenlose Automatik, der geringe Benzinverbrauch und eine gute Figur mache ich auch. Überall kann man mich abstellen und an den Autoschlangen flitze ich einfach vorbei. Fahr mich – ich bin ein Roller!

Was da so lustig klingen mag, ist eine ernste Angelegenheit, denn der Roller ist ein Fahrzeug, das ernst zu nehmen ist. Durch den hohen Benzinpreis haben sich viele Haushalte von ihren Zweitwagen verabschiedet. Trotzdem besteht der Wunsch nach Mobilität weiter. Doch diese Mobilität ist kostspielig. Das muss sie aber nicht sein. Der Roller hat ein enormes Sparpotenzial, denn der Benzinverbrauch und die Kosten für die Versicherung sind verschwindend gering. Es wird Zeit, sich vom Statussymbol Auto zu befreien. Mit dem Motorroller gibt es eine günstigere Alternative.

Firejet 125 RS

Schon vor Jahrzehnten wurde der Nutzen eines Rollers erkannt. Im Gegensatz zu heute war er ein reines Spaßfahrzeug. Es war cool, mit einem solchen Zweirad durch die Straßen zu fahren. Die Coolness ist zweifelsohne geblieben, doch für manche Haushalte ist es notwendig, auf einen Roller umzusteigen. Das Auto ist zu teuer geworden und mobil will jeder sein. Der Roller macht es möglich und im Laufe der Jahre hat er den Straßenverkehr revolutioniert. Flott, charmant und preiswert bewegt er sich zwischen den Autoschlangen, die unser tägliches Stadtbild prägen. Seine Eigenschaften machen ihn zu einem beliebten Fahrzeug, das alle Anforderungen erfüllen kann. Damit ist der Roller der Gewinner und das Fahrzeug von morgen.